Jubilarehrung 2012
ortsgruppenaktivvorort

Die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie Ortsgruppe Rommerz ehrte am Samstag, den 24. November 2012 im Gasthaus Heurich, 7 Kollegen für langjährige Mitgliedschaft.

Der Ortsgruppenvorsitzende Thomas Jahn begrüßte alle anwesenden Jubilare, den Ortsgruppenvorstand, den stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden und Mitglied im Bezirksvorstand der IGBCE Kassel, Kollege Michael Diegmüller.

Der Vorsitzende stellte die Aktivitäten der Ortsgruppe im letzten Jahr da. Er bedankte sich bei allen Vorständen und den Jubilaren für die gute Zusammenarbeit in der Ortsgruppe.

Bevor das gemeinsame Abendessen stattfand, stellte er alle Jubilare persönlich vor.

Thomas Jahn bedankte sich bei den Kollegen Wolfgang Kopp, Gerhard Krah, Eberhard Oestreich und Berthold Nüchter, die im letzten Jahr aus dem Ortsgruppenvorstand ausgeschieden sind für ihre langjährigen Dienste.

Nach dem Essen fand die eigentliche Ehrung der Jubilare durch den Kollegen Michael Diegmüller statt.

Zunächst ging er auf die Mitgliederentwicklung der IGBCE in den letzten Jahren ein. Die Talsohle sei seit einigen Jahren erreicht, allerdings wäre auch zukünftig kein deutlicher Mitgliederzuwachs zu erkennen.

Die Hauptaufgaben der IGBCE in den nächsten Jahren seien u. a. die Energiepolitik in der Bunderepublik, die Rentenentwicklung vor dem Hintergrund des demografischen Wandels und das Thema „Gute Arbeit – gerechter Lohn“.

Nach dem nun endgültigen Ausstieg aus der Atomenergie hätten wir zwar durch die erneuerbaren Energien genügend Energie zur Verfügung, allerdings nicht am richtigen Ort und nicht zur richtigen Zeit. Wir bräuchten einen Masterplan für die Bundesrepublik, welcher die Energieerzeugung und die Verteilung regelt. Zurzeit habe jedes Bundesland eigene Strategien, die nicht aufeinander abgestimmt seien.

Auch dürfe es nicht sein, dass die Kosten der erneuerbaren Energie vom Bürger alleine getragen werden. Hier müssten alle beteiligt werden.

Bei der Rentenentwicklung müssten wir vor allen Dingen dafür sorgen, dass wir die Arbeitsentgelte so gestalten, dass hiervon noch genügend Steuern in die Rentenkassen fließen. Und nicht wie bei so genannter prekären Beschäftigung die Kollegen zusätzlich Hilfe vom Staat beantragen müssten, um ihre Familien ernähren zu können.

Um diese Dinge durchzusetzten, bräuchten wir starke Gewerkschaften.

Zum Abschluss bedankte Michael Diegmüller sich bei allen Mitgliedern, insbesondere bei den Jubilaren für ihre langjährige Treue und aktive Mitarbeit in der IGBCE.

Anschließend wurden die Jubilare geehrt.

 

Für 40 Jahre Mitgliedschaft der Kollege Albrecht Schäfer.

Für 25 jährige Zugehörigkeit in der IGBCE wurden die Kollegen Ralf Krebs und  Thomas Müller geehrt.

 

Es fehlten die Kollegen Gerhard Ruppert, Bernd Cress und Peter Stadler sowie Siegfried Hack (25 Jahre).


2012_jubilarehrung
....zurück